Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grafikreferenz definieren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.287 mal aufgerufen
 Ernährung allgemein
persofit Offline

Amateursportler


Beiträge: 52

14.10.2008 11:56
Fast food und Heisshunger Zitat · antworten


Tipps gegen den Heißhunger

Wer kennt ihn nicht – den berühmten Heißhunger. Schnell greift man zu ungesunden Lebensmittel und zu klassischen Dickmachern.


Tipp1:
Lassen Sie es gar nicht so weit kommen. Nehmen Sie
sich zum Beispiel kleine Snacks mit in die Arbeit, die Sie ohne
Reue genießen können! 100 Gramm der folgenden Snacks
haben maximal 25 Kalorien: Möhre, Gurke, Kohlrabi, Paprika,
Spargel, Rettich, Mixed Pickles, Tomate, Papaya, Radieschen,
Champignons, Gemüsebrühe, Karottensaft.

Tipp2:
Zuckerfreies Müsli, Haferflocken, Cornflakes und Trockenobst
eignen sich bestens für den kleinen Hunger zwischendurch.

Tipp3:
Trinken! Häufig schwindet der Heißhunger durch Flüssigkeitszufuhr.

Tipp4:
Zuckerfreie Kaugummis kauen oder Bonbons lutschen

Tipp5:
Obst ist ein hervorragender Pausensnack. Sorgen Sie für
Abwechslung mit Birne, Kiwi, Ananas, Apfel & Co.


Fast Food

Das schnelle Essen, obwohl auf dem Vormarsch, hat einen schlechten Ruf,
weil es für eine einseitige und ungesunde Ernährung steht. Für einzelne
Gerichte trifft das sicher zu: Hamburger, Würstchen etc. enthalten meist (zu)
viel Fett und Salz. Außerdem fehlt es ihnen an Vitaminen, Mineralstoffen und
Spurenelementen. Deshalb wird Fast Food unter anderem als Ursache von
ernährungsbedingten Mangelerscheinungen verantwortlich gemacht. Sobald
man sich ausschließlich von Fast Food ernährt, stimmt dies auch. Denn
Mangelerscheinungen sind meist die Folge einer insgesamt zu einseitigen Ernährung.
Doch Fast Food ist nicht gleich Fast Food. Inhaltsstoffe und Qualität
können je nach Produkt und Zubereitungsart sehr unterschiedlich sein. So ist
zum Beispiel ein Döner Kebap mit Putenfleisch gesünder als ein Burger mit
Schweinefleisch und Käse.


Nährstofflücken auffüllen

Ab und zu ein schnelles Essen schadet nicht. Nur bitte nicht täglich! Man
kann den Nährstoffgehalt einer Fast-Food-Mahlzeit mit den richtigen Beilagen
aufpeppen. Mit Salat und Orangensaft wird aus einem Hamburger eine
ganz ordentliche Mahlzeit. Oder Sie gleichen die negative Vitamin- und Mineralstoffbilanz
über den Tag aus, indem Sie am selben Tag einen Rohkostsalat
oder ein anderes Gemüsegericht zu sich nehmen.
Unser Resume: Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, darf sich ruhig
alle 10 Tage einen „Burger“ leisten. Verzichten Sie wenn möglich auf Fast-
Food-Produkte mit fettreichem Käse und Mayonnaise-Sauce.

-------------------------------------
http://www.persofit.eu.tt

Unknown ( Gast )
Beiträge:

11.02.2011 21:20
#2 Unknown topic Zitat · antworten

Unknown message

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de